(Die deutsche Übersetzung folgt weiter unten) 今回のテーマは「仕事と休暇」について。勤勉で働き者の印象があるドイツ人ですが、その実態は…

Pause!!

チェコ、プラハ。楽しい旅行を終えた私達は、ドイツへの帰路につくため、DB(ドイツ鉄道)のバスを待っていました。出発予定時刻は19時。それよりも5分ほど早く到着したバスに、ほっとしながら乗り込もうとした私達を、運転手がさえぎります。えっ?と思いながら、運転手の指差す先を見たら「Pause(休憩)」の文字が。そして彼はこういい放ちました。

「このバスは19時15分に出発します。」

まさかの15分遅れ。ちなみに運転手が指差した先にあったのは、バスについている電工掲示板(行き先とか書いてあるやつ)。一番目立つ所に堂々と休憩と書くなんて…しかもその休憩のせいで遅れとるし…(ちなみにこのPauseと堂々と標榜されたバス、エアランゲンでも目撃されています。どうやらデフォルトで全バスに設定されているようです笑)

結局バスは、乗り継ぎの予定がある乗客達の怒りを買いながら、ニュルンベルクに20分遅れで到着しました。私達は地下鉄で帰れるから良いものの、ニュルンベルクからミュンヘンに時間ギリギリで乗り継ぐ予定だった人も結構いたようで、その人達にはただただ同情するしかありません…

このような例以外にも、ドイツでは日常的に「んん??」と思うような事によく出くわします。特に接客業!「君、もしかしてだけど、やる気ないよね?」と心のなかで呟くこと数あまた…スーパーやレストランでは従業員同士が普通にくっちゃべっているし(そして客には愛想が無い)、役所では死んだ目をしたお兄さんお姉さんが出迎えてくれます。レジでも気に入った女の子がいれば口説くし、バスの運転手同士で話に夢中になりすぎてバスが遅れたり…ドウデモイイカラシゴトシテクダサイ…


サービス砂漠??

このひどい状況を揶揄するため生まれたのが「Service Wüste」という言葉。日本語に直訳すると「サービス砂漠」。逆にいいサービスに出会ったときは、感激をこめて「Service Oase(サービスオアシス)」と言います。そうね、オアシスくらい希少だものね泣

ちなみにサービス業以外の人はどうなんだ?って話になるのですが、個人的には所謂ホワイトカラーの人たちや職人さんとかの方が真面目な人率が高いような気がします。人によりますが(ここ重要)

少なくとも言えることは、皆総じて日本人ほど仕事に対して一生懸命ではないということです。一生懸命ではないというか、ドライ。会社の飲み会も数える程しかないし、残業も出来る限りせず、時間きっかりに終わって真っ直ぐお家に帰ります。会社のために、組織のためにとか、同僚や上司との付き合いが大事、というような意識が日本人にくらべて薄いように思います。これはサービス業でも一緒。お店のためにもっと仕事を早くしようとか、愛想をよくしようという発想は皆無です。だからといってサボるわけではないし、仕事もきっちりしていて早いです。人によりますけどね。(大事なことなのでry)


職人気質なドイツ人

じゃあなんでホワイトカラーの方が真面目率が高いのか?なぜ「サービス砂漠」ができてしまうのか?あくまでも私の考えですが、まだドイツの人々の中には、中世から脈々と続く「マイスター」意識が残っているのではないでしょうか。日本風にいうと職人気質が、ドイツ人に強く根付いているように思うのです。そもそもドイツ語の「仕事」には2種類あって、1つは皆さんご存知のdie Arbeit(アルバイト)、もう一つがder Beruf(ベルーフ)。この2つの言葉には決定的な違いがあって、Arbeitの方は単に「労働」という意味ですが、Berufは神様から与えられた職業、つまり「天職」のようなものを指します。(ちなみになんでアルバイトだけが日本で広く普及したのかはしりません笑。どなたかご存知でしたら教えて頂きたいです^^;)

結局なにが言いたいかというと、サービス業についている人たちは、自分の仕事をBeruf(天職)だと感じていないのではないでしょうか?自分に合わない上にやりたくない仕事を毎日毎日やらなきゃいけないとなったら、確かに不機嫌になるのは分かるような気が…いや、日本人だってそうやって毎日生きているんですが…

まあ日本人の場合、「しょうがない」という(便利な)概念が身に付いているので、ある意味割りきって嫌なことでも頑張れるのですが、残念ながらドイツ人にはそんな概念はありません。嫌な物は嫌なんや!と全身全霊で主張してくるのがドイツ人です。(もちろん例外もありますけどね。)これは子どもの発表会などでも顕著です。やる気のある子どもと、そうでない子どもの差の激しいこと…やる気のない子どもは、日本で同じ事をやったら親にゲンコツをくらうようなことを平気で舞台の上でやったりします。この様子を見るに、仕方なしで働いている人がお客さんにひどい態度をとる理由も分かってくるような気がします笑。


ドイツの権利意識

もう一つ、ドイツの労働を語るうえで欠かせないのが、仕事をする上での権利意識です。日本の評論家や社会学の教授が良く主張しているように、ドイツを含むヨーロッパの国々は人権意識がかなり強いです。もちろん労働者の人権も厚く保証されていて、土日祝の休日はもちろん、年間約30日の休暇(Urlaub)を取る権利を毎年得ます。休憩時間や月々の労働時間なども厳しく定められており、先程の例にあったバスの運転手はその法律に則って休憩をとったわけです。(まあその状況なら、日本人の運転手だったら無理矢理バスを運転するか、もしくは隠れて休憩しそうなものですが、そこはドイツ人なので…)

労働者皆が自分の権利を自覚し、しっかりと行使する。権利が守られなければ徹底的に反抗する。これがドイツの労働観、権利観なのです。


おわりに

「サービス砂漠」のドイツ。店員さんの愛想は悪いし融通はきかないし、なかなか生きにくいこともありますが、ある意味その不便さのお陰で快適な労働条件が保たれていると思うとなんだか複雑な思いです。一部の人だけが権利を行使してばかりでは不公平ですもんね。この不便さも、ある意味労働者の強硬な権利の上に成り立っていると思えば…なんとか耐えられなくも…うぅむ…

最近、ドイツと日本を足して2で割ったら丁度いい感じになるんじゃない?と時々アンディと話したりします。少々のことを「しょうがないなぁ」とやりすごしつつ、(そしてお客さんに愛想よくしつつ)程よく会社と付き合い、でも自分の権利は守る。あらやだ素敵。まあ世の中そんなに上手くいかないものです笑

ドイツにはドイツの、日本には日本の良いところと悪いところがあるものですよね。


結局今回も長くなってしまいましたね…

ここまで読んでくださった方、どうもありがとうございました(^-^)/いつも長々とすみません(>_<)

次回のテーマは「ドイツ人はケンカ腰!?」です。来週中には更新する…つもり笑

それでは、また次回の記事で!


Diesmal soll es um Arbeit und Freizeit gehen. Die Deutschen gelten als pflichtbewusst und fleißig, aber die Wahrheit lautet…

Pause!!

Prag, Tschechien. Nach einem schönen Urlaub warteten wir auf unseren DB Fernbus für die Rückreise nach Deutschland. Die Abfahrt war für 19:00 Uhr angesetzt. Der Bus war etwa 5 min früher da, was uns sehr überraschte. Doch als wir einsteigen wollten versperrte uns der Busfahrer den Weg. Verdutzt folgten unsere Blicke seinem ausgestreckten Finger, mit dem er auf die Pause-Anzeige deutete. Dann sagte er Folgendes:

„Dieser Bus fährt um 19:15 Uhr ab.“

15 min Verspätung. Worauf der Busfahrer gedeutet hatte, war die elektronische Anzeige vorne am Bus (wo normalerweise das Fahrziel oder Ähnliches steht). Auf die auffälligste Stelle Pause zu schreiben… Aber dann auch noch wegen der Pause Verspätung zu haben… (Tatsächlich sieht man auch in Erlangen Busse, auf deren Anzeige Pause steht. Scheinbar kann man das standardmäßig so einstellen.)

Während der Busfahrer den Groll derer auf sich zog, die ihren Anschluss erwischen mussten, kamen wir letztendlich mit 20 min Verspätung in Nürnberg an. Weil wir mit der U-Bahn weiterfahren konnten, war das nicht so schlimm für uns, aber Fahrgäste, die z.B. einen knappen Anschlusszug nach München erwischen mussten konnten einem nur Leid tun…

Aber auch neben Beispielen wie diesem erlebt man im deutschen Alltag Vieles, was einen staunen lässt. Besonders im Service-Bereich! Wie oft habe ich bei mir gedacht: Kann es sein, dass ihr gar keine Lust habt euren Job zu machen? Im Supermarkt oder im Restaurant sprechen die Angestellten freundlich mit ihren Kollegen, aber unfreundlich mit der Kundschaft. In Behörden blicken die Beamten aus toten Augen an einem vorbei, Kassierer flirten trotz langer Warteschlangen mit hübschen Mädchen und Busfahrer verlieren sich im Gespräch mit ihren Kollegen, was weitere Verspätungen erzeugt… Hört endlich auf zu labern und macht euren Job…


Servicewüste

Das ist der Begriff für diesen unerträglichen Zustand. Und da das Gegenteil davon in Deutschland so selten wie eine Oase ist, heißt es auch so: Serviceoase. (Anm. des Übersetzers: in Japan ist der Service ausgezeichnet, daher gibt es dort keine vergleichbaren Begriffe)

Doch wie ist es jenseits des Service -Sektors? Im White-collar-Bereich und bei Büroangestellten scheint die Zahl der Fleißigen höher. Allerdings ist das je nach Person verschieden. (Das ist wichtig!)

Auf jeden Fall kann man sagen, dass die Deutschen nicht annähernd so viel Hingabe gegenüber ihrer Arbeit zeigen, wie die Japaner. Und das ist noch milde ausgedrückt. Firmenfeste oder Trinken mit Kollegen gibt es kaum und jeder bemüht sich, nach der Arbeit so schnell wie möglich nach Hause zu gehen. Für die Firma oder das Unternehmen Zeit mit den Kollegen zu verbringen ist eine eher japanische Herangehensweise und in Deutschland kaum üblich. Das ist im Service genauso. Zum Wohl des Geschäftes schneller arbeiten oder freundlich zu den Kunden sein – diese Denkweise ist den Meisten fremd. Das bedeutet aber nicht zwingend, dass man sich vor Arbeit drückt, oder sie nicht ordentlich macht. Das hängt aber von der Person ab. (ja, das ist wichtig!)


Arbeitsame Deutsche

Warum also strengen sich White-collars mehr an? Wie entsteht eine Servicewüste? Das ist nur meine persönliche Meinung, aber vielleicht existiert bei manchen Deutschen noch die Arbeitseinstellung des Meisters aus dem Mittelalter. Das deutsche Wort Beruf hat zwei Bedeutungen: Die erste ist auch auf japanisch gebräuchlich und lautet Arbeit, die zweite lautet Berufung. Letzteres bedeutet nicht weniger, als eine für die betreffende Person vorgesehene oder gar gottgegebene Aufgabe. (sollte irgendjemand wissen, warum nur die erste Bedeutung in Japan verbreitet ist, freue ich mich über Aufklärung)

Aber worauf möchte ich damit nun eigentlich hinaus? Ich denke, dass Deutsche im Service-Bereich ihre Arbeit nicht als Berufung sehen. Ich kann verstehen, dass man irgendwann eine derart unsympathische Arbeitshaltung an den Tag legt, wenn man täglich eine Arbeit macht, die nicht zu einem passt und die man eigentlich nicht tun will… Aber Moment, wir Japaner schaffen das doch auch…

Allerdings haben Japaner auch den (praktischen) Spruch „Shou ga nai“ (in etwa: Da kann man nichts machen) verinnerlicht, der sie in gewisser Weise dazu antreibt, auch in unliebsamen und stressigen Situationen ihr Ego aufzugeben und sich anzustrengen. Leider haben die Deutschen nichts Vergleichbares. „Was man nicht machen will, will man halt nicht machen!“ scheint das Lebensmotto der Deutschen zu sein. (natürlich gibt es auch Ausnahmen) Das merkt man auch bei Kindern, die ein Referat halten müssen. Der Unterschied zwischen engagierten und desinteressiert Kindern könnte größer kaum sein. Würden sich japanische Kinder beim Vortrag ähnlich gelangweilt benehmen, würden ihre Eltern Ihnen ordentlich den Kopf zurechtrücken. Beim Anblick solcher Kinder ist es eigentlich kein Wunder, wie die gleichgültig Einstellung gegenüber Kunden zu Stande kommt.


Deutsches Rechtsbewusstsein

Was man ebenfalls erwähnen sollte, wenn man von Arbeit in Deutschland spricht, ist das Rechtsbewusstsein der Deutschen. Genau wie es Japanische Kritiker und Soziologen oft ausführen, sind Menschenrechte in Deutschland und Europa sehr stark ausgeprägt. Daher sind auch die Rechte der Arbeiter, Wochenenden, Feiertage und ungefähr 30 Tage Urlaub im Jahr in den meisten Fällen garantiert. Arbeits- und Ruhezeiten sind präzise geregelt und auch der Busfahrer aus dem Beispiel am Anfang hat letztendlich nur seine gesetzlich vorgeschriebene Pause gemacht. (wobei ein Japaner in so einem Fall einfach ohne Pause gefahren weiter gefahren wäre um Verspätung zu vermeiden oder wenigstens versteckt hätte, dass er Pause macht)

Alle Arbeitnehmer sind sich ihrer Rechte bewusst, machen davon Gebrauch und verteidigen sie. Das ist die deutsche Auffassung von Arbeit und ihr Rechtsbewusstsein.


Abschließend

Servicewüste Deutschland. Unfreundliche Angestellte und ständige Verspätungen machen das Leben zwar manchmal anstrengend, aber in gewisser Weise helfen diese unglücklichen Umstände auch dabei, angenehme Arbeitsbedingungen zu schaffen. Schließlich wäre es ungerecht, wenn diese Rechte nur einem kleinen Teil der Arbeitnehmer vorbehalten wären. So ist dieser unpraktische Umstand in gewisser Weise auch ein Fundament für das unerschütterliche Arbeitsrecht hier. Jaja…

In letzter Zeit spreche ich oft mit Andi darüber, dass ein Mittelweg zwischen deutschem und japanischem Verhalten doch optimal wäre. Ein wenig mehr „da kann man nichts machen“-Mentalität (und etwas mehr Freundlichkeit gegenüber den Kunden), gleichzeitig keine völlige Aufopferung für die Firma und die eigenen Rechte schützen – die ideale Gesellschaft!! Leider funktioniert die Welt nicht so.

Sowohl Japan, als auch Deutschland haben nun mal ihre guten und schlechten Seiten.


Allen die bis hier gelesen haben vielen Dank!

Das nächste Thema lautet „Sind Deutsche streitsüchtig?“

Bis zum nächsten Mal!

2 thoughts on “仕事と休暇 Arbeit und Freizeit

  1. お客様は神様だろうぜ!理論的に。。。そのようなドイツ経験が極り悪い、なんかごめんなさい m_ _m
    その社会相違所見はとても興味深いと思う。色々な日本の日常生活の愉快な印象を回想します。

    1. コメントありがとう!
      まあ日本のサービスも時々やり過ぎな時があるけどね(^^;
      日本とドイツの中間ぐらいがちょうどいいんだけど、なかなかうまくいかないね(>_<)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.